Ein Tag in London – Teil 2

Nachdem uns der erste Teil unseres Tags in London hauptsächlich zu den großen Londoner Einkaufsstraßen und den tollen Geschäften dort führte, widmeten wir uns am Mittag dem Sightseeing.

Shopping auf der Regent Street in London

Von J.Crew aus liefen wir die Regent Street weiter entlang. Wirklich eine hübsche Einkaufsstraße, die ich gerne einmal in der Vorweihnachtszeit erleben würde. Mit Weihnachtsdekoration stelle ich mir das ganze Ambiente dort noch viel entzückender vor.
Unser Weg führte uns direkt zum Piccadilly Circus, der mich gleich ein wenig in Erinnerungen an den Times Square schwelgen ließ. Wobei der Piccadilly Circus natürlich nur entfernt an den riesigen Times Square erinnert, einen Besuch ist er aber auf jeden Fall wert, denn dort ist man wirklich mittendrin im Londoner Trubel.

Piccadilly Circus in London

Am Trafalgar Square zeigte sich uns London dann wirklich von seiner besten Seite. Die Sonne schien und tauchte so den Platz und die umliegenden Gebäude in ein schönes Licht. Hier legten wir dann ein kurze Pause bei Pret a Manger ein, übrigens ein neuer Favorit von mir. Die Sandwiches sind einfach sooo lecker, schön frisch und der perfekte Snack für zwischendurch. Hoffentlich schafft es die Kette bald mal nach Deutschland!

Trafalgar Square in London

Vom Trafalgar Square machten wir uns dann auf in Richtung Westminster. Auf unserem Fußweg dorthin kamen wir noch an den ein oder anderen interessanten Plätzen vorbei. So konnten wir beispielsweise einen kleinen Blick auf die bekannten britischen Wachmänner werfen.

Wachmänner in London

Auch bei 10 Downing Street kamen wir auf unserem Weg vorbei. Auch wenn man aufgrund der Absperrungen und der vielen Menschen nicht  allzu viel sehen konnte.

Downing Street 10 in London

Kurz darauf kamen wir auch schon zum Westminster und konnten den berühmten Glockenturm von Big Ben bewundern. Hier konnten wir dann auch die Londoner Rush Hour voll erleben, die Straßen rund um Westminster waren nämlich heillos verstopft und ich war froh, dass wir uns als Fußgänger leicht unseren Weg durch das Chaos bahnen konnten.

Westminster und Big Ben in London

Gleich nebenan ist die Westminster Bridge, von der aus man einen guten Blick zum Riesenrad London Eye hat. Da wir ja nur einen Tag in London hatten, verzichteten wir auf die nähere Besichtigung der einzelnen Sehenswürdigkeiten, um Zeit zu sparen. Hätten wir uns an die teilweise langen Schlange angestellt, hätten wir wahrscheinlich nicht einmal die Hälfte der Orte sehen können. Die Besichtigung der Londoner Sehenswürdigkeiten steht dann beim nächsten Mal auf dem Programm, wenn wir hoffentlich etwas mehr Zeit haben.

London Eye in London

Da dann auch schon die Zeit drängte, haben wir es leider nicht mehr direkt zur Tower Bridge geschafft. Schon vorher waren wir uns nicht ganz sicher, ob wir es dorthin noch schaffen würden, da die Brücke leider nicht ganz auf unserer Route lag und wir somit eine etwas längere Strecke mit der Tube zurücklegen mussten. Daher entschieden wir uns, zur London Bridge zu fahren und von dort den Blick auf die Tower Bridge zu genießen.

Tower Bridge in London

Mit diesem letzten beeindruckenden Blick ging es dann auch schon wieder zurück zum Bahnhof King’s Cross St. Pancras. Das nächste Mal steht dann auch auf jeden Fall ein Besuch beim Gleis 9 3/4 an ;-)

Kingscross St. Pancras in London

Lustig war, dass wir bei der Reise nun den Kontrast zwischen Paris und London deutlich erleben konnten. Im direkten Vergleich wirkte London (zumindest das, was wir gesehen haben) viel sauberer und ordentlicher als Paris. Vor allem in der Tube ist mir das aufgefallen. Die Pariser U-Bahn Stationen sind größtenteils nicht unbedingt die saubersten und wirken im Vergleich zu denen in London fast schäbig. Lustig fand ich auch die netten Ansagen in der Tube. Die Sprecher klingen dort immer so vergnügt und die Namen der einzelnen U-Bahn Linien sind einfach charmant. Statt Linie 1, 2, 3 oder rote Linie, grüne Linie, heißen die Bahnen hier zum Beispiel Jubilee, Bakerloo und Victoria Line. Alles in allem gefällt mir die Londoner U-Bahn also etwas besser als die Pariser, obwohl Paris an sich natürlich weiterhin unangefochten auf Platz eins meiner persönlichen Lieblingsstädte steht ;-)

Die Tube in London

London hat mir aber auf jeden Fall sehr gut gefallen, so dass ich mir die Stadt unbedingt gerne noch einmal genauer anschauen möchte.

Ein Tag in London – Teil 1

Ein Tag in London

Nachdem ich nun endlich die Gelegenheit hatte, alle Fotos zu sortieren, kann ich euch jetzt auch die ersten zeigen. Während unseres Paris Urlaubs haben wir auch einen ganz besonderen Tagesausflug unternommen und waren für einen Tag in London.  Ich war vorher noch nie in London und so habe ich mich über diesen kleinen Ausflug ganz besonders gefreut.  Natürlich ist ein Tag viel zu kurz, um London wirklich kennen zu lernen,  doch so konnte ich einen ersten kleinen Eindruck der Stadt gewinnen und weiß nun, dass ich auf jeden Fall noch einmal wiederkommen muss. Von Paris aus kann man ganz entspannt in ca. zwei Stunden mit dem Eurostar nach London St. Pancras fahren und so kamen wir morgens ganz entspannt mitten in der Stadt an. Um möglichst viel Zeit zu haben und möglichst viel sehen zu können, hatten wir uns vorher bereits eine Route durch die Stadt überlegt, die uns an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführte.

Eurostar im Gare du Nord ParisFür den Eurostar gibt es in den beiden Bahnhöfen übrigens extra seperate Terminals. Man muss richtig einchecken und durchläuft eine Passkontrolle, Sicherheitschecks etc. Dennoch geht das alles recht schnell und entspannt vonstatten. Man muss zwar mindestens eine halbe Stunde vor Abfahrt am Check-in sein und natürlich einen gültigen Pass besitzen, ansonsten gab es aber nichts weiter zu beachten.

London Urlaub Straße in LondonSogar Wettermäßig hatten wir Glück. Klar, vom obligatorischen Regen blieben wir nicht ganz verschont, doch irgendwie hat es sich ergeben, dass wir bei jedem Regenschauer immer in einem Laden waren und sich, sobald wir ihn wieder verließen, die Sonne blicken ließ :-)

London Oxford StreetZuerst ging es  zur Oxfort Street. Mit der Tube ist man in wenigen Minuten dort und gleich mitten im Getümmel von London. Die meisten Wege an diesem Tag haben wir übrigens zu Fuß zurück gelegt. Ein paar etwas längere Strecken dann mit der Tube, wofür wir uns schon am Bahnhof für ein paar Pfund eine Tageskarte gekauft haben.
Auf der Oxford Street sind wir dann kurz zu Selfridges, ein wirklich hübsches Kaufhaus. Da wir ja allerdings nicht allzu viel Zeit hatten, blieb es bei einer kleinen Stippvisite und es ging weiter zu nächsten Station. Wenn auch ihr in London nicht allzu viel Zeit habt, würde ich euch raten, auf der Oxfort Street lieber nur mit Scheuklappen unterwegs zu sein. Neben dem berühmten Topshop locken dort nämlich vielerlei andere Shoppingversuchungen ;-) Da ich mir aber schon vorher die für mich wichtigsten herausgpickt hatte, fiel es mir zum Glück nicht allzu schwer, standhaft zu bleiben.

Selfridges in LondonUnd so ging es von dort direkt zum riesigen Victoria’s Secret auf der New Bond Street. Der Laden erstreckt sich über mehrere Stockwerke und hat von Unterwäsche, über Home- und Sleepwear, Parfum und Accessoires bis hin zur Victoria’s Secret Pink Collection wirklich alles, was das Herz begehrt.

Victoria's Secret in LondonEin Highlight war natürlich die große Auswahl an Victoria’s Secret Bodysprays und Accessoires. Ein kleiner Tipp: wenn ihr auf die Sachen von VS steht, plant für den Laden unbedingt etwas mehr Zeit ein. Und geht auch unbedingt mal dort auf die Toilette. Die sind nämlich besonders süß eingerichtet und luxuriös.

Einblicke in den Victoria's Secret in LondonNach dem Zwischenstopp bei Victoria’s Secret ging es dann zu meinem Highlight: J.Crew. Letztes Jahr hat die amerikanische Marke ihren ersten europäischen Laden in London eröffnet. Klar, dass ich, wenn ich schonmal dort bin, unbedingt auch bei meiner Lieblingsmarke vorbeischauen musste. Zwar sind die Preise dort nochmal etwas teurer (wieso,  wieso nur müssen alle US-Marken hier immer so absolut überteuert sein?), doch ich hatte glücklicherweise kurz zuvor einen Rabattgutschein von J.Crew bekommen und so tat das Shopping dort dem Geldbeutel nicht allzu sehr weh ;-) Was ich mir bei J.Crew gegönnt habe, zeige ich euch noch in einem separaten Post.

J.Crew in der Regent Street in LondonNach einem etwas längeren Aufenthalt bei J.Crew waren wir dann aufgrund der Zeit auch schon durch mit dem Shopping in London. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, ganz in der Nähe gibt es auch noch einen großen Banana Republic und Anthropologie.

Regent Street in LondonEigentlich wollte ich am Ende auch noch einen Stopp bei Kate Spade einlegen. Die Accessoires der amerikanischen Marke sind einfach zu süß! Leider lag der Laden aber nicht ganz auf der Route und wir hätten es letztendlich zeitlich nicht mehr geschafft. Daher musste ich dieses Mal leider darauf verzichten. Mittlerweile gibt es die süßen Sachen von Kate Spade aber auch bei der Galeries Lafayette, so dass dieser Verzicht nicht ganz so tragisch war ;-)

So ging es also weiter die hübsche Regent Street entlang in Richtung Piccadilly Circus.

Fachwerkhaus bei der Regent Street in LondonDann war es auch schon Mittagszeit und wir starteten mit unserem Touri-Sightseeing-Programm. Klar, wir hätten auch erst Sightseeing machen und dann shoppen gehen können, doch die Route hat einfach gut gepasst, so dass wir uns für diese Reihenfolge entschieden haben.

Im zweiten Teil zeige ich euch dann , was wir uns in London noch alles angeschaut haben, natürlich wieder mit viiiieeelen Bildern :-)

Victoria’s Secret bei Müller

Ein kleiner Hinweis für alle Victoria’s Secret Fans: Es gibt wieder Victoria’s Secret Produkte bei Müller! Momentan sind wieder Bodysprays und Bodylotions in verschiednen Duftrichtungen in ausgewählten Filialen erhältlich.

Victoria's Secret Bodysprays bei MüllerBereits im Frühjahr erregte die Ankündigung, dass es bei Drogeriemarkt Müller Bodysprays und Bodylotions von Victoria’s Secret geben soll, großes Aufsehen. In Instagram gab es einen richtigen Hype um das Angebot. Da die Victoria’s Secret Produkte mit wenigen Ausnahmen nur im Ausland oder teurer über das Internet zu kaufen sind, war der Run auf die Produkte natürlich groß. Noch größer war dann allerdings die Enttäuschung, denn obwohl Müller die Produkte im Prospekt angekündigt hatte, wurden die meisten Filialen erst viel später oder gar nicht beliefert. Auskünfte konnte damals auch niemand erteilen und so gingen viele leer aus. Als ich jetzt bei Müller war staunte ich daher nicht schlecht, als ich plötzlich an einem Regal voller Victoria’s Secret Produkte vorbei lief. Bodysprays, Bodylotions – alles da und noch nicht ausverkauft. Es gibt dieses Mal sogar mehr Sorten als im Frühjahr. Damals wurden von Müller nur drei Sorten beworben, ich habe nun sogar zehn verschiedene Sorten entdeckt! Auskunft darüber, ob es die Produkte nun häufiger oder vielleicht sogar im Standardsortiment gibt, konnte mir keiner geben, die Verkäuferinnen waren fast ebenso überrascht wie ich. Die Zeit für den Verkauf der Produkte ist auf jeden Fall gut gewählt, schließlich eignen sich die Sprays und Lotions auch gut als Weihnachtsgeschenk. Falls ihr etwas von den VS Sachen wollt, solltet ihr euch also am besten beeilen. ;-)

Victoria's Secret bei Drogeriemarkt MüllerUnd falls ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Duft seid (leider gibt es bei Müller nämlich keine Tester), meine Lieblinge sind Aqua Kiss (riecht nicht zu aufdringlich süß und schön frisch), Endless Love (riecht wie frische Wäsche), Mango Temptation (schön fruchtig) und Hot Pink (frisch und süß zugleich). Mein absoluter Favorit ist allerdings Pure Seduction, der für mich so richtig typisch nach Victoria’s Secret duftet und mich immer an meinen ersten Amerika Aufenthalt vor vielen Jahren erinnert.

Victoria's Secret bei Drogeriemarkt Müller - viele verschiedene Sorten

>>>You know the saying that you always want what you can’t have? Well that’s the case with many American products in Germany. Many of them aren’t available over here unfortunately or you have to pay much more to get them. But right now you can buy the famous Victoria’s Secret Bodysprays and Bodylotions at a pharmacy for a reasonable price which is great. ;-)<<<

Die Essie Winter Kollektion 2014 – Jiggle Hi Jiggle Low

Essie Winterkollektion 2014

In diesen Tagen kommt sie in die Läden, die Essie Winter Kollektion 2014 “Jiggle Hi Jiggle Low”. Die Limited Edition umfasst sechs Lacke: Jiggle Hi Jiggle Low (Silber) , Double Breasted Jacket (dunkles Pink), Bump Up The Pumps (Koralle), Tuck In My Tux (Weiß), Back In The Limo (Rosé in Richtung pfirsischfarben), Jump In My Jumpsuit (dunkles Rot). Die Farben sind zwar nicht unbedingt typische Winter- oder Weihnachtsfarben, aber Essie hat uns ja bereits in der Vergangenheit (z.B. bei der Leading Lady Kollektion 2012) gezeigt, dass es in den Limited Editions nicht immer typische Jahrzeitfarben sein müssen.

>>>The Essie Winter Collection “Jiggle Hi Jiggle Low” (yep, interesting name ;-) )is now available in Germany. It contains some “typical Christmas colors” like dark red and silver as well as some lighter shades (white, peach, coral). Overall I like the collection and chose two colors (Jiggle Hi Jiggle Low and Double Breasted Jacket) which you can see below.<<<

Essie Jiggle Hi Jiggle Low und Double Breasted Jacket

von links: Double Breasted Jacket, Jiggle Hi Jiggle Low

Aus der Essie Winter Kollektion 2014 haben mich vor allem die Farben Jiggle Hi Jiggle Low, Double Breasted Jacket und Jump in My Jumpsuit angesprochen. Letztere gleicht allerdings meinem Lieblingsrot Fishnet Stockings fast wie ein Ei dem anderen, daher habe ich ihn nicht gekauft. Mitgenommen habe ich stattdessen Jiggle Hi Jiggle Low und Double Breasted Jacket.

Vor allem auf den Namensgeber der Kollektion Jiggle Hi Jiggle Low war ich sehr gespannt. Er passt toll zur Weihnachtszeit und erinnert mich sehr an Beyond Cozy aus der Leading Lady Kollektion von vor zwei Jahren.

Essie Winter 2014 Jiggle Hi Jiggle Low im Vergleich

von links: Beyond Cozy, Jiggle Hi Jiggle Low, Good As Gold

Im Vergleich zu Beyond Cozy ist er diesem von der Farbe her sehr ähnlich, die Glitzerpartikel sind bei Jiggle Hi Jiggle Low allerdings viel feiner. Da er je nach Lichteinfall auch etwas golden wirkt, habe ich ihn auf dem Bild noch mit Good As Gold aus der Mirror Metallics Kollektion von 2012 verglichen. Dieser geht im Vergleich allerdings mehr ins Goldene und hat auch keine Glitzerpartikel. Jiggle Hi Jiggle Low lässt sich gut auftragen und für einen Glitzerlack auch relativ gut entfernen. Ich habe dafür den Sephora Nagellackentferner benutzt und hatte ihn in wenigen Minuten runter.

Essie Winter 2014 Jiggle Hi Jiggle Low aufgetragen

Da ich neben Rottönen eine Schwäche für kräftige Pinktöne habe, durfte aus der Essie Winter Kollektion 2014 auch der Lack Double Breasted Jacket mit. Es ist ein schönes dunkles Pink, das fast schon ins Rot übergeht.

Essie Winter 2014 Double Breasted Jacket im Vergleich

von links: Exotic Liras, Rosebowl, Double Breasted Jacket, Watermelon

Auch hier hatte ich bereits ähnliche Nagellacke in meiner Sammlung. Daher habe ich den Lack mit Exotic Liras, Rosebowl und Watermelon verglichen. Die Unterschiede sind wirklich minimal. Double Breasted Jacket ist etwas heller und rötlicher als Exotic Liras und etwas dunkler als Watermelon. Am ehesten gleicht er wohl noch Rosebowl, wirkt aber auch hier etwas weniger pink.

Essie Winter 2014 Double Breasted Jacket aufgetragen

Auch bei diesem Nagellack ist der Auftrag sehr angenehm. Mit einer Schicht war er bereits deckend. Zwar ist die Farbe wie oben erwähnt, keine typische Winterfarbe und wird daher vor Weihnachten vermutlich nicht mehr allzu oft zum Einsatz kommen, da ich zu dieser Zeit ganz klassisch vor allem Rot, Silber, Gold und alles Glitzernde mag, doch nach Weihnachten und Silvester ist er der perfekte Lack um etwas Farbe in den grauen Winter zu bringen.

Herbsttrends 2014: Glitzeroberteile

Uiuiui, ich weiß, der Titel hört sich nach überstylten Tussioutfits an. Aber nein, keine Sorge, darum geht es hier nicht ;-)
Bereits letztes Jahr kamen Pullis mit (dezenten) Glitzerapplikationen auf der Front in Mode. J.Crew war dabei ganz vorne mit dabei und hatte damals wunderschöne Pullis, die zum einen perfekt alltagstauglich waren, durch die Applikationen zum anderen dem Outfit aber auch einen Hauch Glamour verliehen haben. Ich war damals sofort begeistert von den Pullis, vor allem da sie meiner Meinung nach besonders zur Vorweihnachtszeit einfach perfekt passen. Der Preis war mir dann aber doch etwas zu heftig, weswegen ich glücklich war, als ich zufällig eine ähnliche, günstigere Version entdeckte. Der Pulli im leichten Oversizelook wurde letzten Winter schnell zu einem meiner liebsten und besonders vor Weihnachten konnte ich mich kaum von ihm trennen.

Outfit Glitzerpulli

>>>One major trend last fall and winter were glitter sweaters (e.g. from J.Crew). It’s a trend I quite like because it adds just the right amount of festivity to any outfit and especially around Christmas I’m ready for some extra sparkle. This year, said sweaters are still a big things, that’s why there are many available in the stores right now. Above you can see the glitter sweater I already own, below are some new picks from around the web.<<<

Dieses Jahr sind die Oberteile mit den hübschen Applikationen noch immer im Trend und mittlerweile sind viele andere Modemarken auf den Zug aufgesprungen, so dass es nun noch mehr hübsche Modelle gibt. Und da ich bei der großen Auswahl fast auch ein bisschen versucht bin, nach einem zweiten Exemplar Aussschau zu halten, habe ich euch hier ein paar zusammengestellt.

Glitzeroberteile