Paris is always a good idea!

Pünktlich zum Herst bin ich wieder in meiner Lieblingsstadt Paris. Seit ein paar Tagen bin ich nun schon hier und genieße jede Sekunde. Bald gibt es natürlich auch ein paar Bilder auf dem Blog, bis dahin poste ich regelmäßig kleine Updates und Pariseindrücke auf Instagram. Ich wünsche euch eine gute Zeit! :-)

>>>In case you were wondering, I’m in Paris right now and enjoying every second of it. Soon I’ll show you some of the many pictures I took there. So long you’ll find a sneek peek on my instagram feed. Stay tuned and have a great time! :-)<<<

Urlaub in Paris

Ein Ausflug in die Redaktion der Vogue

Vor einigen Monaten habe ich euch das sympathische Video mit Sarah Jessica Parker gezeigt, in dem sie einen Reporter zu sich nach Hause einlädt und 73 Fragen in fünf Minuten beantwortet.

Nun gibt es ein neues Video mit Fragen, dieses Mal beantwortet von keiner Geringeren als Anna Wintour. Im Video ist sie wie erwartet, hauptsächlich kühl und distanziert, dennoch erfährt man ein paar Dinge über sie und kann nebenbei einen kleinen Blick in die Redaktion der Vogue werfen. Und dass sie sich für ein solches Video überhaupt zur Verfügung stellt, macht sie fast schon wieder sympathisch, auch wenn sie auf die Frage, welches Gerücht um ihre Person nicht wahr ist, antwortet: “They’re all true”. ;-)

>>>Today I invite you to take a quick trip to New York with me. Unfortunately it’s only a virtual trip, but hey, we’ll visit Anna Wintour in her office where she answers many questions in five minutes. Sounds interesting? So please have a seat and enjoy ;-) <<<

Wer nach diesem Video wieder etwas mehr menschliche Wärme benötigt, für den habe ich hier noch ein Video mit einer netten Blake Lively:

Tour durch Paris – Part 2

Heute geht es auch schon mit dem zweiten Teil meiner Paris-Tour weiter. Bei dem trüben Herbstwetter will man doch am liebsten sowieso irgendwo anders hin. Und auch wenn das Wetter in Paris momentan vermutlich nicht viel besser ist, so ist es doch immerhin Paris und selbst im Regen ist die Stadt noch so schön, dass sie für manch Einen geradezu magisch wirkt (falls ihr Midnight in Paris noch nicht geschaut hab, solltet ihr das unbedingt nachholen!).

>>>Here’s the second part of my paris diary. A day tour which leads you to wonderful places in the city including Champs-Élysées, Montmartre, Centre Pompidou and the Statue of Liberty (the Paris version ;-) ).<<<

Begonnen haben wir diese Tour auf der Champs-Élysées und einem Stopp bei Ladurée. Die Macarons dort zählen nach wie vor zu meinen Favoriten und da man in Paris sowieso den ganzen Tag läuft, darf das Frühstück auch mal ein paar süße Köstlichkeiten beinhalten ;-)

Macarons von Ladurée in Paris

Wenn man schonmal auf der Champs-Élysées ist, muss natürlich auch ein wenig Zeit für einen kleinen Shoppingbummel sein. Meine Favoriten hier sind Sephora, Gap und Banana Republic. Nicht unbedingt sehr französisch, aber in Deutschland nur schwer zu bekommen und daher dennoch etwas Besonderes aus Paris.

Avenue des Champs-Élysées in Paris

Nach dem Shopping statteten wir der Freiheitsstatue einen Besuch ab.  Ja, ihr habt richtig gelesen, in Paris gibt es auch eine Freiheitsstatue. Diese ist zwar um einiges kleiner als ihre große Schwester in New York, gleicht ihr ansonsten aber komplett. Sie steht auf der Îls aux Cygnes und blickt genau in Richtung der New Yorker Freiheitsstatue. Und da diese ja ursprünglich aus Frankreich kommt, passt das sogar ziemlich gut.

Freiheitsstatue in Paris

Ein ganzes Stückchen weiter, vorbei am Eiffelturm, ist die Brücke Pont Alexandre III. Die Strecke kann man entweder zu Fuß oder bequem per Bus am Ufer der Seine zurücklegen.
Die hübsch verzierte Brücke ist der perfekte Platz, um Bilder zu machen. Kein Wunder also, dass man hier immer wieder auf Brautpaare trifft, die sich auf ihrer Paris-Fototour vor der Brücke ablichten lassen.

Pont Alexandre III in Paris

Ganz in der Nähe sind die beiden Museen bzw. Ausstellungsgebäude Petit und Grand Palais, die bei einem Rundgang durch Paris nicht fehlen dürfen.
Zwar sind die Ausstellungen oft recht teuer und die Wartezeiten mitunter lang, aber was viele nicht wissen: Im Petit Palais gibt es einen wunderschönen Innenhof mit einem kleinen Café. Wenn man am Eingang des Palais sagt, dass man ins Café möchte, muss man sich nicht in die oftmals riesige Warteschlange einreihen. So kommt man zwar nicht in die Ausstellung, bekommt aber doch einen ersten Eindruck vom Gebäude und dem Innenhof. Auch wenn man den schönen Ausblick leider bei den etwas überteuerten Preisen mitzahlt, lohnt sich der Besuch für einen kleinen Snack und eine Verschnaufpause vom Sightseeing.

Garten des Petit Palais in Paris

Vom Petit Palais lässt sich wunderbar ein Spaziergang durch Paris starten, vorbei am Place de la Concorde, durch den Jardin des Tuileries, am Louvre und Pont Neuf vorbei, bis zu Les Halles und dem Centre Pompidou.
Das Centre Pompidou ist übrigens auch ein toller Ort, um sich ein bisschen das bunte Treiben in Paris anzuschauen. Im Sommer sitzen auf dem Vorplatz oft viele Leute und beobachten die Straßenkünstler, die hier häufig ihre Kunststücke vorführen oder Musik spielen.

Sonnenuntergang am Centre Pompidou in Paris

Vom Centre Pompidou ging es für uns dann Richtung Montmartre und Sacre Coeur. Auch hier lohnt es sich, sich einfach mal etwas durch die Straßen treiben zu lassen und entweder in ein Café oder eine Bar zu gehen oder sich bei einem der vielen kleinen Lebensmittelmärkte mit ein paar Leckereien für ein Picknick bei Sonnenuntergang einzudecken.

Strassencafés in Paris

Mindestens einen Abend muss man bei jeder Paris Reise bei Sacre Coeur verbringen. Vor allem im Sommer ist es dort wunderschön und man kann den Abend gemütlich mit einem kleinen Picknick und einem tollen Blick über Paris ausklingen lassen.

Der Blick von Scaré Coeur über Paris

Und auch wenn die Sonne dann untergegangen ist, ist die hell erleuchtete Kathedrale oben auf dem Hügel ein schöner Anblick.

Sacré Coeur in Paris bei Nacht

 

Eiffelturm-Liebe

Paris im Sommer

Vor kurzem war ich in Paris um eine liebe Freundin zu besuchen. Wie ihr ja wisst, ist die Stadt an der Seine meine absolute Lieblingsstadt und da ich in den letzten Wochen ziemlich viel um die Ohren hatte, waren die Tage in Paris eine willkommene Ablenkung und einfach wunderbar. Paris hat sich bei strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite gezeigt, so dass ich einfach wieder unzählige Bilder machen musste. Als ich diese nun sortiert habe, um die schönsten für einen Blogpost zusammen zu suchen, ist mir aufgefallen, wie viele Bilder ich auch dieses Mal wieder vom Eiffelturm gemacht habe. Was soll ich sagen, auch wenn viele Franzosen ihn ja angeblich nicht mögen, ich liebe ihn einfach. Jedes Mal, wenn ich ihn am Horizont aufragen sehe, bin ich wieder beeindruckt und er gibt gemeinsam mit der Seine und den alten Häusern drumherum einfach ein wunderschönes Bild ab. Bevor ich euch also die restlichen Bilder aus Paris zeige, gibt es erstmal eine geballte Ladung Eiffelturm Bilder ;-)

Macarons und Eiffelturm in Paris

 >>>As you might already know, Paris is my favorite city. That’s why I always love to come back and spend some time in this beautiful environment. A few weeks ago I visited a friend who is currently living there and it was perfect. We spent some great days exploring the city and taking many many pictures. Back home I realized how many of them actually showed the Eiffel Tower. So I thought it’s time to dedicate a whole blogpost to this impressive monument.<<<

Eiffelturm zwischen Wohnhäusern in Paris

Eiffelturm in Paris von unten

Eiffelturm in Paris bei Nacht

Sonnenuntergang am Eiffelturm in Paris

Eiffelturm und Seine

Bleuchteter Eiffelturm in Paris

Die besten Fotoapps fürs iPhone

Als ich vor einem Jahr mein iPhone bekam, war ich von der Vielfalt der Möglichkeiten mit dem kleinen Ding erst einmal überfordert. Davor hatte ich ein Blackberry, das ich zwar auch sehr mochte, bei dem mir aber immer eine große Auswahl an Apps gefehlt hat. Als ich diese mit dem iPhone dann endlich hatte, war ich erstmal erschlagen von der Auswahl und wusste nicht, welche Apps ich brauche, welche ich gerne hätte und welche eigentlich völlig überflüssig sind. Das erste, was ich mir runtergeladen habe, waren Fotoapps. Mittlerweile habe ich einen etwas besseren überblick und einige Favoriten, mit denen ich regelmäßig Bilder für Instagram oder auch für den privaten Bereich bearbeite und verschönere. Ich liebe es, Bilder mit Hilfe dieser kleinen Programme zu bearbeiten und zu optimieren. Mittlerweile befinden sich tatsächlich 22 Fotoapps auf meinem Handy. Nicht alle davon nutze ich regelmäßig. Ein paar sind das Geld, das ich für sie ausgegeben habe, überhaupt nicht wert und manche sind einfach genial. Und da ich mich immer freue, wenn ich durch persönliche Empfehlungen neue, tolle Apps kennen lerne und der ein oder andere von euch sicherlich auch manchmal vom App-Angebot überfordert ist, habe ich euch mal meine Favoriten im Bereich Bildbearbeitung zusammengestellt.

Die besten Fotoapps fürs iPhone

>>>As I got my iPhone one year ago the first thing I did, was downloading some photo apps. I love to take snapshots with my phone and to beautify them with an app. But with the huge amount of photo apps in the app store it’s sometimes not easy to find the good ones. That’s why I thought it would be nice to share my favorite photo apps with you below.<<<

Picfx – War die erste App, die ich heruntergeladen habe. Sie zaubert unter anderem diese hübschen Lichtpunkte auf Bilder, die ich zuvor schon häufig bei anderen bewundert habe. Außerdem kann man die Bilder noch mit vielen tollen Filtern bearbeiten.

Fotoapps - Picfx

Afterlight – Afterlight habe ich erst vor kurzem entdeckt, doch ich liebe sie schon jetzt. Mit dieser App, die an Photoshop erinnert, kann man Fotos ganz leicht bearbeiten und verbessern. Mann kann neben der Schärfe auch Helligkeit etc. korrigieren. Außerdem kann man die Bilder natürlich auch mit diversen Filtern versehen.

Fotoapps - Afterlight

Waterlogue – Waterlogue ist eine tolle App und macht aus normalen Fotos richtige Kunstwerke. Innerhalb kürzester Zeit verwandelt sie jedes Bild in ein Gemälde. Auch wenn Bilder mit vielen Details oder welche auf denen Menschen zu sehen sind, nicht ganz so gut dargestellt werden, sind andere dafür umso schöner. Mit dieser App spiele ich häufig einfach nur etwas herum und teste, wie sich meine Fotos als Kunstwerke machen.

Fotoapps - Waterlogue

[Read more...]