Lust auf einen neuen Look?

Kennt ihr das auch? Es müssen nicht immer die ganz großen Veränderungen sein, um wieder mehr Spaß an einer Sache zu haben, Inspiration zu finden oder wieder motivierter zu sein. Manchmal reichen dafür auch Kleinigkeiten.

Kostenlose Wallpaper bei Design Love Fest_

Hin und wieder verpasse  ich zum Beispiel meinen technischen Geräten einen neuen Look, sei es mit einer neuen Hülle oder einem tollen Hintergrundbild. So macht das Arbeiten gleich wieder mehr Spaß.
Auch Lust auf eine kleine Veränderung? Wie wäre es denn dann mit einem neuen Look für den PC oder das Handy?

>>>Sometimes making a little change helps to have more fun or find your inspiration again. Why not start with the little things and for example give your beloved technical devices a new look? There are so many fun prints and wallpapers online that you can download for free. My favorites are from Lilly Pulitzer, Design Love Fest and Macarons & Mimosas.<<<

Kostenlose Wallpaper bei Lilly Pulitzer

Bei Design Love FestLilly Pulitzer und Macarons & Mimosas gibt es viele viele tolle Wallpaper, die man sich kostenlos herunterladen und so der treuen Technik im Handumdrehen einen neuen Look verpassen kann. Bei Lilly Pulitzer gibt es übrigens auch Bilder, die extra als Facebook-, iPhone- oder iPad-Hintergrund zurechtgeschnitten sind – sehr praktisch 😉

Gallery Wall

Happy New Year! Zuerst einmal möchte ich euch allen ein ganz wunderbares neues Jahr wünschen und hoffe ihr hattet einen guten Start!

Egal, ob man zu den Menschen gehört, die sich immer zu Beginn des Jahres ein paar gute Vorsätze überlegen oder nicht,  ein neues Jahr ist immer ein guter Anlass, um etwas zu verändern, etwas Neues zu beginnen oder etwas, das man schon lange aufgeschoben hat, endlich zu erledigen. So ging es auch mir und ich habe mich endlich an etwas „gewagt“, dass ich schon länger vorhatte: eine Gallery Wall. Schon seit längerem hatte ich die Idee an einer Wand des Wohnzimmers ein paar hübsche Bilder in unterschiedlichen Rahmen aufzuhängen und hatte dafür auch schon ein paar Rahmen gesammelt. Doch es war, wie es nun manchmal so ist, immer kam etwas dazwischen und irgendwann hatte ich das Ganze auch nicht mehr auf dem Schirm. Diese Woche packte mich dann aber der Tatendrang und siehe da, innerhalb kürzester Zeit hingen die Bilder an der Wand :-)

Viele verschiedene Rahmen für die Gallery Wall

Falls ihr auch mit dem Gedanken spielt, eine Gallery Wall anzulegen, kommt hier eine kleine Anleitung. Es ist nämlich eine wirklich einfache und hübsche Art, freie Wände zu verschönern und persönlicher zu gestalten.

Zuerst habe ich ein paar Rahmen gesammelt (immer wenn ich in den letzten Monaten einen hübschen Rahmen gesehen habe, der gut zu den anderen gepasst hat, habe ich ihn mitgenommen).

Rahmen für die Gallery Wall aussuchen

Dann habe ich überlegt, welche Rahmen ich wirklich aufhängen möchte und mir eine Anordnung überlegt. Für den Anfang habe ich die Bilder jetzt erstmal in einer relativ einfachen Anordnung hingehängt, eventuell erweitere ich die Sammlung aber noch etwas und ordne sie dann vielleicht auch anders an. Vorerst bin ich aber froh, dass die Bilder nun hängen und freu mich jedes Mal darüber, wenn ich ins Wohnzimmer komme :-) Um vorher eine bessere Vorstellung zu bekommen und zu sehen, ob auch alles so passt, wie ich mir das vorstelle, habe ich die Rahmen dann auf dem Boden probeweise angeordnet.

Planung der Gallery Wall auf dem Boden

Da wir im Wohnzimmer eine leicht getönte Wand haben, wollte ich hauptsächlich weiße Rahmen, damit das Ganze nicht zu unruhig wirkt. Die mintfarbenen Rahmen haben mir allerdings so gut gefallen und auch gut gepasst, so dass ich sie als kleinen Farbtupfer dazugehängt habe. Durch die gleichmäßige Anordnung wirkt dennoch alles sehr stimmig.

Dann habe ich die Rahmen aufgehängt und mit dem größeren in der Mitte begonnen. Von dort habe ich mich dann langsam nach Außen gearbeitet. Zuerst habe ich alle mittleren Rahmen aufgehängt und mich dann an diesen orientiert, um die größeren Rahmen in den Ecken aufzuhängen. Zwischendurch habe ich mit einem Zollstock kontrolliert, damit die Abstände auch regelmäßig sind.

Gallery Wall

Beim Befüllen der Rahmen habe ich dann später noch darauf geachtet, dass alles symmetrisch ist, also in den Ecken ähnliche Bilder, ähnliche Farben etc. Das kann man aber natürlich auch variieren, um mehr Vielfalt reinzubringen. Kleiner Tipp: Da die Aufhänger der Rahmen meist an unterschiedlichen Stellen angebacht sind, solltet ihr beim Aufhängen darauf achten. Dabei hilft es, den Rahmen an die vorgesehene Stelle zu halten und die Stelle des Aufhängers mit dem Nagel schon vorsichtig zu markieren. Und keine Sorge, falls am Ende nicht alles gleichmäßig an der Wand hängt, kann man die meisten Aufhänger noch vorsichtig etwas zurechtbiegen und damit die Höhe verändern.

Bei Instagram und Pinterest findet ihr übrigens viele tolle Gallery Wall Inspirationen. Tolle Tipps zur richtigen Anordnung der Bilder gibt es auch bei Alaina Kaczmarski, der Meisterin der Gallery Walls :-)

 

Eiffelturm-Liebe

Paris im Sommer

Vor kurzem war ich in Paris um eine liebe Freundin zu besuchen. Wie ihr ja wisst, ist die Stadt an der Seine meine absolute Lieblingsstadt und da ich in den letzten Wochen ziemlich viel um die Ohren hatte, waren die Tage in Paris eine willkommene Ablenkung und einfach wunderbar. Paris hat sich bei strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite gezeigt, so dass ich einfach wieder unzählige Bilder machen musste. Als ich diese nun sortiert habe, um die schönsten für einen Blogpost zusammen zu suchen, ist mir aufgefallen, wie viele Bilder ich auch dieses Mal wieder vom Eiffelturm gemacht habe. Was soll ich sagen, auch wenn viele Franzosen ihn ja angeblich nicht mögen, ich liebe ihn einfach. Jedes Mal, wenn ich ihn am Horizont aufragen sehe, bin ich wieder beeindruckt und er gibt gemeinsam mit der Seine und den alten Häusern drumherum einfach ein wunderschönes Bild ab. Bevor ich euch also die restlichen Bilder aus Paris zeige, gibt es erstmal eine geballte Ladung Eiffelturm Bilder 😉

Macarons und Eiffelturm in Paris

 >>>As you might already know, Paris is my favorite city. That’s why I always love to come back and spend some time in this beautiful environment. A few weeks ago I visited a friend who is currently living there and it was perfect. We spent some great days exploring the city and taking many many pictures. Back home I realized how many of them actually showed the Eiffel Tower. So I thought it’s time to dedicate a whole blogpost to this impressive monument.<<<

Eiffelturm zwischen Wohnhäusern in Paris

Eiffelturm in Paris von unten

Eiffelturm in Paris bei Nacht

Sonnenuntergang am Eiffelturm in Paris

Eiffelturm und Seine

Bleuchteter Eiffelturm in Paris

„Was ziehe ich heute an“ – Teil 3: Outfitplanung auf Reisen

Bald fahre ich wieder für ein paar Tage nach Paris ( :-) )und ich freue mich schon sehr darauf. Da ich momentan zeitlich sehr eingespannt bin, kommt diese kleine Auszeit genau richtig. Natürlich soll bei der Reise dann auch alles so stressfrei wie möglich ablaufen, weswegen ich dieses Mal schon alles im Vorfeld etwas geplant habe. Da ich mit dem Zug fahre, möchte ich außerdem keinen riesigen Koffer mit mir herumschleppen. Also habe ich mir schon jetzt ein paar Gedanken über meine Outfits, die ich dort tragen möchte, gemacht. Mittlerweile kann man ja dank Portalen wie StylesYouLove praktische Outfitcollagen erstellen und den Koffer quasi ganz bequem zu Hause von der Couch aus virtuell packen.Was dieses Mal in meinem Gepäck auf keinen Fall fehlen darf, seht ihr hier:

Als erstes steht natürlich die Zugfahrt an. Dazu muss es in erster Linie bequem und aufgrund der mitunter kühlen Klimaanlage, auch warm sein.

Reiseoutfit ParisDort angekommen steht natürlich Sightseeing auf dem Plan. Denn egal, wie oft ich schon in Paris war, es gibt immer noch etwas Neues zu entdecken. Und im Frühling darf natürlich auch etwas Farbe nicht fehlen.

Outfit - Sightseeing in ParisAuch wenn ich nur ein paar Tage dort bin, für einen kleinen Shoppingbummel bleibt immer Zeit. Dafür darf es dann, in Anlehnung an Coco Chanel, auch gerne ein hübscher Bouclé Blazer sein.

Outfit - Shopping in Paris

Ich liebe Paris im Frühling. Okay, eigentlich liebe ich es immer, aber im Frühling ist es ganz besonders schön. Es blüht überall und die Sonne und die angenehmen Temperaturen machen einfach jeden Spaziergang durch die Stadt zum Vergnügen. Da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es auch schon den ein oder anderen sommerlichen  Tag gibt, kommt auch noch ein Kleid mit ins Gepäck. Und da ich nach Paris fahre, darf ein Teil mit Streifen einfach nicht fehlen 😉

Outfit - Ein Frühlingstag in Paris

Ein Abendausflug steht natürlich auch auf dem Programm. Gemütlich ein Glas Wein trinken, durch das abendliche Paris schlendern, den Sonnenuntergang von den Stufen vor Sacre Coeur genießen und dann den glitzernden Eiffelturm bewundern. So sieht definitiv der perfekte Abend in Paris für mich aus. Da es zu dieser Jahreszeit abends natürlich auch noch kühl sein kann, kommt mein Trenchcoat auf jeden Fall mit ins Gepäck.

Outfit - Ein Abend in Paris

Nachdem ich das Kofferpacken nun quasi schon abgehakt habe, kann ich mich ganz entspannt auf die Reise freuen :-)  Ich muss zugeben, dass mich dieser Part sonst doch auch manchmal etwas stresst, da ich mich oft nicht entscheiden kann und am liebsten meinen ganzen Kleiderschrank mitnehmen würde. Schließlich gibt es nichts Ärgerlicheres, als wenn man unterwegs merkt, dass man ein Teil unbedingt anziehen möchte und sich natürlich ausgerechnet das nicht im Koffer befindet. Nachdem die Planung aber dieses Mal so einfach ging, werde ich das sicher häufiger mal so handhaben und meinen bisherigen Packlisten auf Papier Adé sagen.

 


Bilder: StylesYouLove
>>>Blogpost in Zusammenarbeit mit StylesYouLove<<<

Frühlingsvorfreude

Momentan befinde ich mich modemäßig in einer Art Zwischenphase. Es ist zwar noch Winter und eigentlich sind warme Schuhe und Kleidung angesagt, doch andererseits hoffe ich, dass wir bald den Frühling begrüßen können und freue mich auf bunte, fröhliche und leichtere Kleidung.

Vorfreude auf den Frühling - Fashiongefluester.com

Da ich mir letzte Woche zum Valentinstag vorgenommen hatte, etwas für mich zu tun, habe ich meiner Frühlingsvorfreude nachgegeben und unter anderem meine Garderobe mal etwas auf Frühlingstauglichkeit untersucht und ein wenig in Internet gestöbert. Da ich sowieso noch einen Gutschein von Zalando habe, habe ich dort mal ein paar Outfits und Kleidungsstücke gesammelt, auf die ich mich im Frühling besonders freue.

Streifen und Punkte zählen ja bekanntermaßen zu meinen liebsten Mustern und auch wenn man sie natürlich durchaus auch im Winter tragen kann, kommen sie doch im Frühling viel besser zu Geltung, wenn man sie nicht unter unzähligen Lagen verstecken muss. Außerdem wird meine Garderobe im Frühling automatisch bunter, denn im Winter trägt man ja oft (ob absichtlich oder eher unbewusst) dunkle Kleidung. Dazu gesellen sich aber hoffentlich bald ein paar hübsche farbenfrohe Oberteile.

Oberteile für den Frühling

Streifenshirt: Pepe Jeans, Punkteshirt: Via Appia, rosa Bluse: Benetton,
grüne Bluse: Esprit, grünes Shirt: Naf Naf, längeres Punkteshirt: Fornarina

Darauf Kleider zu tragen, freue ich mich auch schon sehr. Ich muss zugeben, im Winter bin ich oft einfach viel zu verfroren, um Kleider oder Röcke zu tragen und kuschel mich lieber in lange Hosen und Stiefel. Doch so langsam habe ich davon genug und freue mich auf mehr Beinfreiheit.

Frühlingskleider

Punktekleid: r95th, Streifenkleid: Petit Bateau, Blumenkleid: Closet, Rock: Naf Naf,
mintfarbenes Kleid: Mint&Berry, gemusterter Rock: Catwalk

Da es im Frühling ja aber mitunter doch noch sehr kalt werden kann, können wir auf Jacken und Strickjacken natürlich immer noch nicht ganz verzichten. Doch endlich können wir wieder hübsche Trenchcoats, Lederjacken und co aus dem Schrank holen. Und auch wenn ich Stiefel liebe, freue ich mich doch schon sehr darauf, endlich wieder etwas anderes zu tragen. Noch bin ich auf der Suchen nach hübschen Oxfords oder Chelsea Boots, aber vielleicht hat meine Suche mit einem der Modelle unten ja bald ein Ende.

Jacken und Schuhe für den Frühling

Lederjacke: DNA, Trenchcoat: Mint&Berry, Strickjacke: Cartoon, Oxfords: Pier One,
Ballerina: Donna Carolina, Chelsea Boots: Zign

Die Sache mit der Vorliebe für bunte Teile im Frühling habe ich oben ja schon erwähnt. Diese macht natürlich auch vor Accessoires nicht halt. Da meine Looks ja häufig eher  etwas neutraler sind, liebe ich bunte Accessoires für einen Farbklecks im Outfit. Und da man im Frühling häufig eben doch noch einen Schal benötigt, sind diese eine ganz gute Zwischenlösung.

Frühlingsaccessoires

grauer Schaul: Codello; Tasche: Fossil, Schmetterlingschal: Codello,
Kette: Styler, Sonnenbrillen: RayBan

Freut ihr euch auch schon so auf den Frühling? Auf welches Kleidungsstück oder Accessoire freut ihr euch am meisten?

Produktbilder: zalando